Newsletter Januar 2016

  • For English please scroll down- 

Liebe Freunde und liebe Devotees

Bitte nehmt unsere besten Wünsche entgegen, wir wünschen Euch ein glückliches neues Jahr! Alle Ehre sei unserem Gründeracarya Srila Prabhupada.

Pilgerreise – Gedanken über Demut

Nach einer Woche unseres Aufenthaltes in Vrindavana, bekamen wir die Möglichkeit zu einem persönlichen Darshan mit H.H. Radha Govinda Swami. Gegen 19 Uhr betraten wir eine kleine Wohnung, die voller Devotees war. Sie warteten alle darauf, Maharaja zu treffen. Als wir warteten und auf dem Boden saßen, schaute uns ein Devotee an. Seine Augen leuchteten und er schien die Unschuld eines kleinen Kindes und die Tiefe eines großen Weisen zu besitzen. Nach einiger Zeit sprach er uns an: „Wenn ihr nach Vrindavana kommt, solltet ihr frei von persönlichen /egoistischen Wünschen sein!“ Ein wenig überrascht über diese kühne Aussage fragte ich: „Was sollen wir mit diesen egoistischen Wünschen tun, wie können wir sie loswerden?“

„Durch Gemeinschaft mit Devotees, mit guten Devotees“ antwortete er. Ich fragte weiter: „Woher wissen wir, wer ein guter Devotee ist? Wir können nicht sehen, was sie denken oder was in ihren Herzen ist!“ Vrajendra-kumar antwortete: „Einen guten Devotee erkennst du daran, wie er sich anderen gegenüber verhält.“ Dann stand er auf und ging. Währenddessen begann ein anderer Devotee, weiter zu antworten: „Ein guter Devotee ist jemand, der jeden Tag zur Mangala Aratika geht! Ein guter Devotee ist jemand, der jeden Tag 16 Runden Japa chantet usw. …“ Ich lächelte über diese einfache Antwort. Dann sagte eine Mataji, die neben uns saß, etwas sehr beeindruckendes: „Ich habe keine Schwierigkeiten, gute Devotees zu sehen! So viele wunderbare Devotees sind überall um uns herum.“ Ich war so glücklich, die Antwort dieses Devotees zu hören. Ja, das ist Demut; zu sehen, dass all die Devotees um uns herum absolut wunderbar sind. Ihre guten Eigenschaften zu sehen und es zu vermeiden, Fehler zu sehen oder sie zu beurteilen.

Sanga Mela Festival und Neujahrsbotschaft

Gerade haben wir das Sanga Mela Festival beendet, das ein wirklicher Erfolg war. Mit rund 200 Devotees war es sehr gut besucht. Die Harmonie zwischen den gleichgesinnten Devotees ließ eine sehr besondere und familiäre Atmosphäre entstehen. In diesem idealen Umfeld verteilte H.H. Sacinandana Swami jede Menge Inspiration. Es schien, dass jeder seine persönliche Botschaft erhielt, und genau das hörte, was er für einen weiteren Schritt auf seiner Reise brauchte! Maharaja half allen Devotees, ihren Geist auf Radha und Krishna zu richten und auf sehr Krishna-bewusste Weise ins neue Jahr zu starten. In seiner letzten Vorlesung erklärte er, dass das einzige, was wir tun können ist, zu wünschen. Das liegt in unserer Macht. Aber zu handeln, das liegt in der Macht von Krishna. Er ist der wirkliche Handelnde. Wenn wir schließlich Krishna in unser Herz und in unsere Gedanken bringen, werden all unsere Bemühungen gesegnet sein.

In einem seiner Artikel stellte Maharaja zwei Fragen: „Was möchtet ihr gerne tun, nachdem ihr all das getan habt, was ihr tun müsst?“ – „Wer hält euch davon ab, jetzt entsprechend diesen Wünschen zu handeln? Gibt es bei euch zu Hause jemanden, der euer Sklavenhalter ist? Wenn ihr nicht jetzt damit beginnt, nach euren spirituellen Wünschen zu handeln, habt ihr vielleicht nie wieder die Möglichkeit dazu, denn andere Projekte, Pflichten und Pläne werden in euer Leben eindringen, wie Wasser in ein leckes Schiff!“ Das soll einfach unsere Meditation für das kommende Jahr unterstützen!

Am Ende des Festivals stellten wir fest, dass unser Soundsystem ziemlich am Ende ist und die Klangqualität sehr niedrig war. Ich habe einen fachkundigen Devotee gefragt, wir brauchen ungefähr 1700 Euro, um ein gutes und haltbares System für viele weitere Jahre zu bekommen. Bald werden wir auch H.H. Sacinandana Swamis Vyasa Puja in Goloka Dhama feiern und würden uns sehr freuen, bei diesem Festival einen guten Klang bieten zu können. Um diesen Dienst auszuführen, brauchen wir die Hilfe gütiger Spender und wir wären sehr dankbar, wenn ihr ein wenig diesbezüglich helfen könntet. Falls ihr uns unterstützen könnt, schickt eure Spende bitte an folgende Bankverbindung mit dem Hinweis – Neues Soundsystem.

ISKCON Abentheuer Goloka Dhama e,V.                                                                                                     Kreissparkasse BirkenfeldIBAN: DE07 5625 0030 0021 2607 29                                                            BIC: BILADE55

Zwei Bramacaris

Während der Sanga Mela machten zwei unserer Devotees einen neuen Schritt in ihrem spirituellen Leben, indem sie in den Brahmacari Ashram eintraten. Sie tragen nun safranfarbene Kleidung, und das wird ihnen helfen, tiefer in selbstlosen Dienst, Hingabe und Ernsthaftigkeit in ihrer Praxis einzutauchen. Diese Farbe repräsentiert das Feuer und hilft ihnen, sich zu erinnern, dass der Körper einst verbrannt werden wird und dass jeder Augenblick im Dienst zum Herrn genutzt werden sollte. Advitya Baladeva lebt bereits seit zwei Jahren wie ein Brahmacari und ist sehr engagiert im Sankirtan. Er übernimmt ebenfalls beherzt Verantwortungen für den Tempel. Bhakta Kane ist sehr jung; 18 Jahre alt. Er begeistert sich sehr für Kirtan und Harinam. Beide werden bald eine reisende Sankirtan Gruppe für Goloka Dhama ins Leben rufen.

In der Hoffnung, dass dieser Newsletter inspirierend war, wünschen wir Euch alles Gute für das Neue Jahr und hoffen, dass wir in der Lage sein werden, Euch sehr gut während des kommenden Jahres zu dienen.

Euer Diener aus Goloka Dhama, im Namen von Sri Sri Radha Madana Mohan und den Goloka Dhamis,
Gaurahari dasa

******************************************

Dear friends and dear devotees

Please accept our best wishes and a Happy New Year! All glories to our founder Acarya Srila Prabhupada.

Pilgrimage – a thought on Humility

After one week of staying in Vrindavana, we got the chance to go for a personal Darshan with H.H. Radha Govinda Swami. At around 1900h we entered a small flat that was filled with devotees. They were all waiting to meet Maharaja. As we were waiting, sitting on the floor, one devotee was looking at us. His eyes were shining and he looked like he had the innocence of a young child and the depth of a great sage. After some time, he addressed us: “When you come to Vrindavana, you should be without any personal/egoistic desires!” A bit surprised by this bold statement, I questioned: “What do we do with these egoistic desires, how can we kick them out?”

“By association with devotees; with good devotees” he answered. I questioned further: “how do we know who is a good devotee? We cannot see what they think nor what is in their hearts!” Vrajendra kumar then answered: “You will see who is a good devotee by seeing how he behaves with others” Then he stood up and left. In the meantime another devotee gave further suggested answers: “a good devotee is someone who goes every day to Mangala aratic! A good devotee is one who chants 16 rounds of Japa every days etc…” I smiled at these simple answers. Then one mataji who was sitting next to us, said something very striking: “I do not have any difficulties in seeing good devotees! So many wonderful devotees are all around us”. I felt so blissful to hear the answer of that devotee. Yes, that is humility; to see that all the devotees around us are most wonderful. To see their good qualities and to avoid seeing faults or judging them.

Sanga Mela festival & new year message

We just ended the Sanga Mela festival which was a real success. It was very well attended with around 200 devotees. The harmony between the like-minded devotees gave it a very special and intimate atmosphere. In this ideal setting, H.H.Sacinandana Swami distributed a lot of inspiration. It seems that everyone was getting his own message! Exactly what he needs to hear for the next step in his/her journey! Maharaja helped all the devotees to focus their minds on Radha and Krsna and to take a step into the New Year in a very Krsna conscious way. In his last lecture, he explained that the only thing we can do is to desire. That is in our power. But to do it, that is in the power of Krsna. He is the real doer. Finally, by keeping Krsna in our hearts and minds, all our efforts will be blessed by Him.

In one of his articles, Maharaja put forward two questions: „What would you like to do, after you have done all the things you feel you have to do?“ – „Who keeps you from acting on these desires now?” Is there someone in your house who is your slave-master? If you don’t start acting now on your spiritual desires, you might never gain the opportunity again because other projects, duties and plans will come into your life like water into a sinking ship!” This is simply to help our meditation for the coming year!

At the end of the festival we noticed that our sound system was not really giving its best and the sound quality was very poor. I enquired from a knowledgeable devotee and we would need around €1700 to get a good and durable sound system for the many more years to come. Soon, we shall also have the celebration of H.H. Sacinandana Swami’s Vyasa Puja in Goloka Dhama and we would be very happy to have a proper sound system for this festival. To achieve this service, we would need the kind help of donors and would be very grateful if you could help in any little way possible. Should you be able to help us, please send your donation to the following bank account with the reference – “new sound system.”

ISKCON Abentheuer Goloka Dhama e,V.                                                                                                   Kreissparkasse Birkenfeld
IBAN: DE07 5625 0030 0021 2607 29
BIC: BILADE55

2 Bramacaris

During the Sanga Mela two of our devotees took a new step in their spiritual life by accepting the Bramacari ashram. They are now dressed in saffron color and this will help them to dive deeper into selfless service, dedication and sincerity in their practice. This color represents the fire and helps them to remember that one day the body will be burnt up and that every moment should be well used in the service of the Lord. Advitya Baladeva has already been living like a Bramacari for two years and is very dedicated to sankirtan. He is also courageously accepting responsibilities for the temple. Bhakta Kane is very young; 18 years old. He is very enthusiastic about Kirtan and Harinam. Both of them might soon start a sankirtan travelling party for Goloka Dhama.

With the hope that this newsletter has been inspiring, we wish you all the best for the coming new year and hope that we will be able to serve you very nicely during the coming year.

Your servant from Goloka Dhama, on behalf of Sri Sri Radha Madana Mohan and the Goloka Dhamis, Gaurahari dasa