Newsletter Januar 2019

  • For English please scroll down

Liebe Devotees und Freunde von Krsna!
Bitte nehmt unsere besten guten Wünsche für dieses neue Jahr 2019 entgegen. Wir beten und wünschen Euch, dass dieses neue Jahr voller hingebungsvoller Inspiration und Freude sein wird. Ein großes Dankeschön an unseren Gründer-Acharya Srila Prabhupada, für das unglaubliche Geschenk des Krishna-Bewusstseins. Dieses Bewusstsein ist so lieblich und erhaben, dass nichts mit ihm verglichen werden kann.

Ein Großputz
(Artikel von Ananta Gopal Prabhu)

Das Ende des Jahres ist eine gute Zeit für einen Großputz. Das Entfernen unerwünschter Dinge, die sich angesammelt haben, und die Planung, wie eine solche Anhäufung in der Zukunft vermieden werden kann – beides ist für eine klare Weitsicht notwendig. Wir sollten bestrebt sein, das Herz zu reinigen, um Platz für Krishna zu schaffen. Krishna ist das Kleinste und auch das Größte – Er braucht sehr wenig Platz, um in unser Herz einzutreten, doch sobald er eintritt, beginnt Er, mehr Platz einzunehmen.

Bhakti ist etwas, nach dem wir alle suchen. Aufgrund der Anhäufung unerwünschter Dinge in unserem Herzen begehen wir aber auf dem Weg Vergehen, die uns weiter bedecken! Die rettende Gnade ist, dass Krishna für einen aufrichtigen Sadhaka immer einen Weg findet, Bhakti im Herzen zu erwecken.

Für die Reinigung des Herzens empfehlen die Schriften ehrliche Reue für begangene Fehler. Für eine Person, die ihre Fehler aufrichtig bereut, trifft Krishna besondere Vorkehrungen, um ihm zu helfen.

Mit Beginn des Jahres 2019 stelle ich fest, dass ich viel zu reinigen habe. Auf meiner Suche nach Bhakti habe ich viele unerwünschte Dinge gesammelt, die meine Sicht bedeckt haben. Ich erhöhte meinen Sadhana, aber das Ergebnis davon war Stolz. Ich übernahm mehr Verantwortung in meinem Dienst, aber dadurch kam auch Anerkennung. Anerkennung, die mich vergessen liess, warum ich mehr Verantwortung übernahm. Ich habe durch meinen Dienst viele Leute getroffen und kennengelernt, aber darüber vergaß ich meine Freunde und verbrachte nicht viel Zeit mit ihnen. Ich habe Yoga, Ayurveda und die Wertschätzung meiner Gesundheit gelernt, habe aber vergessen, mich um andere Devotees zu kümmern.

Ich habe Zeit investiert, die Sastras zu lesen, aber Neid kam jedes Mal zum Vorschein, wenn ich jemanden sah, der mehr weiß als ich. Eine umfassende Reinigung ist absolut notwendig, um eine klare Sicht zu haben und im spirituellen Leben voranzukommen. Meine große Reinigung beginnt mit dem Bedauern der Fehler, die ich gemacht habe. Es gibt viel zu reinigen in 2019.

Srimad Bhagavatam 6.2.27 – Die Visnu dutas hatten Ajamila die Chance gegeben, ein reiner Devotee zu werden, und die Pflicht eines reinen Devotees besteht darin, seine früheren sündigen Aktivitäten im Bereich des unerlaubten Sex, der Berauschung, des Fleischessens und des Glücksspiels zu bereuen. Man sollte nicht nur seine schlechten Gewohnheiten der Vergangenheit aufgeben, sondern auch seine früheren sündigen Taten bereuen. Dies ist der Standart für reine Hingabe.

Rückblick Sanga Mela Festival

Wir haben gerade ein wundervolles Sanga Mela Festival beendet, das sehr gut besucht war. Viele fortgeschrittene Devotees, die das Geschenk des Krsna-Bewusstseins erhalten wollten, kamen von weit her, um miteinander Gemeinschaft zu haben. Die Wichtigkeit dieser Gemeinschaft mit Devotees wurde oft betont und verherrlicht. Jeder konnte es fühlen! Es ist wahr! Es funktioniert! Bringt einfach Euren Körper in die Gemeinschaft mit eifrigen Devotees und Euer Herz und Eure Neigungen werden sich verändern. Spirituelle Wünsche und spirituelle Gefühle werden zunehmen und werden das Herz mit transzendentalem Glück durchdringen.

  1. H. Sacinandana Swami leitete wie jedes Jahr alle Devotees an, ein oberflächliches spirituelles Leben hinter sich zu lassen und tiefer in den Nektar einer süßen Beziehung zu Radha und Krishna einzutauchen. Der Tempelraum war in die Tiefe eines spirituellen Ozeans verwandelt worden, um die Versenkung der Devotees zu erleichtern. Ein großes Dankeschön an Vaijayanti dd für diesen kunstvollen Service.

Ein großes Dankeschön auch an:

Vrajendra Kumar, Narayani, Vipula, Bhagavat Dharma, Bhakta Priya, Yamuna, Bh Natalia und alle Helfer für das wunderbare und geschmackvolle Prasad.

Visnu Priya, Krishna Karuna, Nitya Kisori, Vasudeva, Madhava Priya, Nitya Manjari, Ekanti, Govinda Priya und Vaijayanti, weil sie die Deities so schön, attraktiv und zugänglich machten.

Bhaktin Valentina für die Betreuung aller Sekretariatsdienste und das Umsetzen der Registrierung und Unterbringung.

Bhaktin Elena für die nette Betreuung aller Köche und den Lagerraum der Festivalküche, Bhakta Simon und Hari Vyasadeva für den anspruchsvollen Dienst des Tempelkommandanten, Bala Govinda, Tomi und Marcus für die Organisation des Transports und das Fahren alle unserer Gäste.

Advitya Baladeva für die Prasadamverteilung, Bhagavati, Gaura Lila und Kanu Priya für die Organisation inspirierender und kunstvoller Schauspiele,Citra Malini und Jivanath für die wundervolle Betreuung aller Kinder (über 30 Kinder).

Und an alle anderen Devotees, die das Festival unterstützen.

Die Zusammenarbeit und der liebevolle Austausch in der Gemeinschaft mit wunderbaren Devotees und die Serviceeinstellung machten dieses Festival zu einer großen Inspiration für alle. In der Hoffnung, dass wir auch im nächsten Jahr zur Sanga Mela Eure Gemeinschaft haben werden, wünschen wir Euch alles Gute für das neue Jahr. Wir möchten auch unsere Dankbarkeit für all Eure Unterstützung zum Ausdruck bringen. Dadurch können wir unseren Dienst für Sri Sri Radha Madana Mohan fortsetzen.

Im Namen der wundervollen Goloka Dhama-Gemeinschaft,

Euer Diener Gaurahari dasa
—————————————–
Dear devotees and friends of Krsna

Please accept our best wishes for the new year. We pray and wish that this new year will be full of devotional inspiration and happiness.
A big thank you to our Founder Acharya, Srila Prabhupada for the amazing gift of Krsna Consciousness. This consciousness is so sweet and sublime that nothing can be compared to it.
A good clean-up (Article by Ananta Gopal Prabhu)

The end of the year is a good time for big clean-ups. Clearing away unwanted things that have accumulated and also planning how to avoid such accumulation in the future – both are necessary for a clarity of vision. We should be eager to clean up the heart to make space for Krishna. Krishna is the smallest and also the largest – He needs very little space to enter into our hearts, yet once He enters He starts to demand more space.
Bhakti is something that we are all searching for. However, due to the accumulation of unwanted things in our hearts, we commit offences along the way which cover us further!
The saving grace is that for a sincere sadhaka, Krishna always finds a way to awaken Bhakti in the heart.
For the purification of the heart, sastra recommends honest regret for one’s mistakes. For a person who sincerely regrets his/her mistakes, Krishna makes special arrangements to help him/her.
As 2019 starts, I realise that I have a lot of cleaning-up to do. In my search for Bhakti I have accumulated many unwanted things which have covered my vision. I have increased my sadhana but pride has come as result of it. I have taken on more responsibilities in my service but recognition has also come as part of the package. Recognition which has made me forget why I took on more responsibility. I have met and gotten to know many people asa result of my service but I have often forgotten about my friends and I have not invested much time in them. I have learnt about yoga, Ayurveda and how to look after my health but I have forgotten about looking after other devotees.
I have invested time in reading sastra but envy has emerged each time I saw someone who knew more than I did. A big clean-up is absolutely necessary to have a clear vision and to be able to move forward in one’s spiritual life. My big clean-up starts with regret for the mistakes which I have made. Plenty to clean-up in 2019.

Srimad Bhagavatam 6.2.27 – The Viṣṇudūtas had given Ajāmila the chance to become a pure devotee, and the duty of a pure devotee is to regret his past sinful activities in illicit sex, intoxication, meat-eating and gambling. Not only should one give up his past bad habits, but he must always regret his past sinful acts. This is the standard of pure devotion.

Reviewing Sanga Mela festival

We have just finished a wonderful Sanga Mela festival that was very well attended. A lot of mature devotees eager to receive the gift of Krsna Consciousness came from far and wide to associate with one another. The importance of this personal association with devotees was often emphasised and glorified. Everyone could feel it! It was and it is, real! It works! Just bring your body in the association with eager devotees along with your heart, and your inclination will transform. Spiritual desires and spiritual emotions will grow and pervade the heart with transcendental happiness.
H.H. Sacinandana Swami was again, like every other year, guiding all the devotees to leave behind a superficial spiritual life and dive deeper into the nectar of a sweet relationship with Radha and Krsna. The temple room was transformed into a deep spiritual ocean in order to facilitate the absorption of the devotees. A big thank you to Vaijayanti dd for her artful service.
A big thank you also to:
Vrajendra Kumar, Narayani, Vipula, Bhagavat Dharma, Bhakta Priya, Yamuna and Bh Natalia and all the helpers for the wonderful and deliscious Prasad;
Visnu Priya, Krsna Karuna, Nitya Kisori, Vasudeva, Madhava Priya, Nitya Manjari, Ekanti, Govinda Priya and Vaijayanti for making the deities so beautiful, attractive and available;
Bhaktin Valentina for taking care of all the secretary services and facilitating the registration and accommodation;
Bhaktin Elena for nicely taking care of facilitating all the cooks and the storage of the festival kitchen;
Bhakta Simon and Hari Vyasadeva for the demanding service of temple commander;
Bala Govinda, Tomi and Marcus for organising the transport and driving all our guests;
Advitya Baladeva for the prasadam distribution;
Bhagavati, Gaura Lila and Kanu Priya for organising inspiring and artful dramas;
Citra Malini and Jivanath for taking wonderfully care to all the children (over 30 children);
And to all other devotees engaged in supporting the festival.
The collaboration and loving exchange in association with wonderful devotees and the attitude of service made this festival a great inspiration for everyone.
Hoping to have your kind association for next year’s Sanga Mela, we send our best wishes for the new year. We would also like to express our gratitude for all your support which has allowed us to continue our service to Sri Sri Radha Madana Mohan
On behalf of the wonderful Goloka Dhama community,
Your servant,
Gaurahari dasa